Menu

Wolfgang Fels


Wolfgang Fels wurde am 6. Dezember 1951 als viertes Kind der Eheleute Heinrich und Gertrud Fels in Warstade geboren. Das Ehepaar Fels war am 2. März 1945 mit einem Flüchtlingstreck aus Ostpreußen, in das damalige Warstade gekommen. Auf der Flucht starb die Tochter Gisela.

Wolfgang Fels erlernte 1967 nach Beendigung seiner Schulzeit den Beruf des Elektroinstallateurs, in der Firma Karl Stehrenberg, in Warstade. Parallel zur Berufsausbildung besuchte er die Abendschule. Nach Abschluss der Lehrzeit folgte im September 1970 die Gesellenprüfung. Im März 1971 absolvierte W. Fels die Prüfung der Fachhochschulreife (heute Fachabitur).

Im April 1971 wurde er zum achtzehnmonatigen Grundwehrdienst zur Luftwaffe eingezogen. Dort verpflichtete er sich dann als Zeitsoldat auf zwei Jahre. Nach einer Wehrdienstzeit von 13 Monaten, wurde W. Fels zum Unteroffizier befördert.
Im Mai 1972 heiratete er seine Frau Waltraut, die ihn von nun an durch sein Leben begleitet.

Ab 1973 arbeitete er in größeren Industrieanlagen, die sich gerade im Bau befanden wie zum Beispiel das Kernkraftwerk Stade, das Aluminiumswerk in Bützfleth, aber auch zwei Jahre Schiffselektronik auf der damaligen Vulkan-Werft in Bremen, prägten den beruflichen Werdegang.

Parallel zu seinen beruflichen Aufgaben, besuchte er die Meisterschule und legte mit 23 Jahren die Meisterprüfung im Elektrotechnikerhandwerk vor der Handwerkskammer Lüneburg-Stade ab.

1975 wurde das erste von fünf Kindern geboren. So bekamen die Eheleute Fels in den folgenden Jahren vier Söhne und eine Tochter.
Mit 28 Jahren gründete Wolfgang Fels 1980 einen Elektroinstallationsbetrieb in Hemmoor, im Rümelsweg 9.
1984 wurde ein Geschäft an der Lindenstraße 28, heute (Lindenstraße 33) eröffnet.

1994 erwarb das Ehepaar, dass ehemalige Möbelhaus Kröncke auf der anderen Straßenseite, hier befindet sich noch heute der Firmensitz, in der Lindenstraße 40. Die Firma Fels Elektrotechnik beschäftigt heute ca. 40 Mitarbeiter und ist unter anderem in der Schweiz, den Niederlanden, Schweden und sogar in Brasilien tätig.

Auch engagierte sich Wolfgang Fels in seinem Berufsverband und wurde 2004 zum Obermeister der Elektroinnung Cuxhaven- Land Hadeln gewählt. Zeitgleich gehörte er auch dem Vorstand der Kreishandwerkerschaft Cuxhaven- Land Hadeln an und setzte sich dort für eine Fusion der neuen Kreishandwerkerschaft Elbe- Weser ein, in der er jetzt stellvertretender Kreishandwerksmeister ist.
Nach 35 jähriger Selbstständigkeit übergab er 2015 den Betrieb an seine Söhne Marcel, René und Christian.

Ferner gehört er seit 2003 dem Lionsclub Land -Hadeln an und leitete den Club als Präsident im Kalenderjahr 2007/ 2008.
Auch liegt ihm das Wohl seiner Stadt Hemmoor sehr am Herzen. So wurde er 2004 zum ersten Vorsitzenden der Unternehmergemeinschaft Hemmoor gewählt.

Aufgrund seiner Initiative wurde das Krippenspiel an der Christuskirche geschaffen, eine Ladesäule für Elektromobile auf dem Rathausplatz installiert, vor allem aber, eine einheitliche, durchgängige Weihnachtsbeleuchtung in seiner Heimatstadt in Angriff genommen und vieles mehr.

Um für die Unternehmergemeinschaft immer auf dem aktuellsten Stand zu sein, arbeitet W. Fels in verschiedenen Gremien der IHK Stade mit und ist Delegierter des Einzelhandelsverbandes Nordwest.

Zu seinen Hobbys gehören die Gartenarbeit, er mag Blumen, die Natur und so ist es nicht verwunderlich, dass er sich auch als Imker betätigt. Des Weiteren liegen ihm die Städtepartnerschaften mit Couhe und Rüdersdorf sehr am Herzen und er freut sich jedes Mal, wenn er seine Freunde auf der großen Cuxland-Ausstellung begrüßen kann.

Einen ganz besonderen Platz in seinem Herzen findet seine Frau Waltraut, die Kinder und die Enkelkinder.

Sein Lebensmotto:
Gestern, das ist Geschichte. Wir müssen die Zukunft gestalten für uns und unsere Kinder.